Merkmale des Datenbanksystems

Im folgenden sind die Hauptmerkmale des Datenbanksystems aufgeführt.

   Daten bearbeiten

  • Darstellung und Bearbeitung der Daten in Masken oder Tabellen
  • Maximal 32762 Datensätze
  • Bis zu 26 Datendateien gleichen Formats in einer Gruppe
  • Beliebige Umschaltung zwischen Maske und Tabelle
  • Festlegung der Reihenfolge der Tabellenspalten während der Bearbeitung
  • Überprüfung und Korrektur der Dateneingabe anhand der Feld-Zusatzdaten
  • Definition eines Blocks von Datensätzen
  • Blockoperationen Verschieben, Kopieren, Löschen, Sortieren
  • Satzsuche nach Suchbegriffen
  • Suche im gesamten Datensatz oder Suche in einem Feld
  • Volltextsuche oder Suche links- und/oder rechtsbündig
  • Auswahl, ob zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden werden soll
  • Auswahl der logischen Verknüpfung der Suchbegriffe
  • Vergleichsoperatoren =, <, >, <=, >= oder <> für die Suchbegriffe
  • Außerdem Textsuche in Nicht-Text-Feldern
  • Schnellsuche in einer Felddatei
  • Indexsuche für ein Text-Eingabefeld
  • Überprüfung der Eindeutigkeit eines neuen Eintrags
  • Funktion zum Ersetzen
  • Auswahl von Datensätzen anhand der Suchbegriffe
  • Darstellung kann auf die ausgewählten Datensätze beschränkt werden
  • Beschränkung der Funktionen Suche, Ersetzen und Sortieren auf die Auswahl
  • Aus den ausgewählten Sätzen kann erneut eine Auswahl getroffen werden
  • Die getroffene Auswahl kann beliebig erweitert oder eingeschränkt werden
  • Beliebige Umschaltung zwischen Auswahl- und Normalmodus
  • Schreiben der ausgewählten Sätze in neue Dateien oder an Dateien anhängen
  • Zwischenspeicherung und Zurückholen einer Auswahl
  • Zurückholen der letzten Auswahl
  • Invertierung der Auswahl
  • Löschen von Datensätzen der Datei durch Löschen eines Auswahlblocks
  • Datensatz-Sortierung nach max. drei beliebigen Feldern mit Prioritäten
  • Vor der Sortierung werden Zeichen durch die Sortier-Ersatzzeichen ersetzt
  • Datumfelder werden aufsteigend sortiert
  • Sortierung Datei, Dateiblock, Auswahl oder Auswahlblock
  • Ausdrucken Bild, Maske, Datei, Dateiblock, Auswahl oder Auswahlblock
  • Festlegung eines Tabellenbereichs für den Ausdruck
  • Seitengerechte Formatierung des Ausdrucks
  • Wahlweise Ausgabe der Druckdaten in die Ergebnisdatei
  • Ausdruck mit Feld-Trennzeichen
  • Auswertung der Daten von numerischen Feldern
  • Aufruf von Datensatzfunktionen zur Auswertung der Daten eines Datensatzes
  • Übernahme der durch eine Datensatzfunktion geänderten Daten in den Datensatz
  • Zufällige Satzauswahl
  • Einstellung der Veränderung der Bild-/Feld-/Cursorposition bei Satzwechseln
  • Auswahl von verschiedenen Rahmen für die Maskendarstellung
  • Mehrere Funktionen zur Gestaltung des Bildschirmlayouts
  • Direktaufruf der Datenbearbeitung, dabei Schutz der Daten gegen Änderung

   Maskeneditor

  • Definition der Maske mit Hilfe eines Maskeneditors
  • Die Maske kann aus bis zu 7 Bildern bestehen
  • Zusätzlich Systembild mit Satzstatus und Datum der letzten Änderung
  • Bis zu 512 Text- und Eingabefelder
  • Text-Eingabefelder können Fortsetzungszeilen haben
  • Überprüfung und automatische Korrektur der Feldnamen
  • Felder können einfach indiziert sein
  • Für jedes Feld können folgende Zusatzdaten eingegeben werden:
    • Feldbedeutung
    • Editierbarkeit des Feldes
    • Position des Textes im Feld (links-, rechtsbündig, zentriert)
    • Zulässigkeit von Leerzeichen im Feldtext
    • Feldtypen Text, Logisch, Datum tt.mm.jj, Datum tt.mm.jjjj, Uhrzeit hh:mm, Integer, Long Integer, Real, Double, Currency
    • Zahl der Nachkommastellen für Typ Real, Double und Currency oder freies Format
    • Zulässigkeit eines Leerfeldes
    • Feldvorbesetzung; spezielle Werte sind aktuelles Datum und aktuelle Zeit
    • Vorgabe von bis zu drei führenden Zeichen
    • Zulässige Feldwerte für den Feldtyp Text
    • Zulässige Zeichenklassen (Groß-, Kleinbuchstaben, Ziffern, Leerzeichen, Sonderzeichen, Graphikzeichen, Griech. Buchstaben)
    • Zusätzlich Vorgabe zulässiger Einzelzeichen
    • Feldattribute
  • Definition von Referenz-Zusatzdaten
  • Übertragung der Referenz-Zusatzdaten auf beliebige Felder
  • Erstellung eines Maskenprotokolls mit Angaben zu den Feldern

   Feldangaben

  • Schnelle Ausgabe von Feldinhalten mit statistischen Angaben
  • Umbenennung von Feldnamen
  • Änderung der Feldbedeutungen
  • Änderung der Feldattribute

   Programmparameter

  • Vorgabe des Laufwerks/Verzeichnisses für die temporären Dateien
  • Vorgabe des Editor-Aufrufs (Auswahl eines Editors)
  • Vorgabe des Basic-Aufrufs mit und ohne Start (Auswahl eines Interpreters)
  • Vorgabe des Datenbank-Betriebsmodus Entwicklung oder Anwendung
  • Vorgabe des Pfads für Datenbank-Anwendungen
  • Vorgabe des Pfads und des Namens für allgemeine Funktionen
  • Festlegung der Typkennzeichen für die als Variablen verwendeten Feldnamen

   Daten editieren

  • Direktes Editieren der Datendatei mit Hilfe eines beliebigen Editors

   Abfrageprogramm

  • Erstellung des Anwender-Abfrageprogramms im Editor oder Interpreter
  • Im einfachsten Fall besteht das Abfrageprogramm aus einer einzigen Zeile
  • Einbindung des Anwender-Abfrageprogramms in ein Rumpfprogramm
  • Weiterentwicklung des Rumpfprogramms vom Anwender
  • Häufig verwendete Routinen sind im Rumpfprogramm vorhanden
  • Auswahl verschiedener Abfragen in einem Abfrageprogramm
  • Im Abfrageprogramm stehen die Felder mit ihrem Feldnamen als Variablen zur Verfügung; indizierte Felder als indizierte Variablen
  • Datensätze können im Abfrageprogramm verändert oder auch gelöscht werden
  • Vom Abfrageprogramm können neue Datendateien geschrieben werden
  • Makro zur Übersetzung des Abfrageprogramms, wenn ein Compiler vorhanden ist
  • Start des Abfrageprogramms als Basic- oder EXE-Programm
  • Nach Beendigung des Programms kann ein Abfragemakro ausgeführt werden
  • Weiterverarbeitung der Abfrage-Ergebnisse vom Abfragemakro aus
  • Steuerung des Makros vom Abfrageprogramm aus über Label
  • Aufruf von Stapelverarbeitungsprogrammen mit Parameterübergabe vom Makro aus
  • Ausgabe der Ergebnisse der Abfrage in eine Standard-Ausgabedatei
  • Öffnen weiterer Ausgabedateien
  • Sortierung der Ausgabedatei
  • Ausdruck der Ausgabedatei mit Zeilenumbruch

   Dienstprogramme

  • Auswahl einer Datendatei der Gruppe anhand der Kennung und Kurzbeschreibung
  • Auswahl, Anlegen, Löschen und Umbenennen von Datenbanken / Gruppen
  • Auswahl einer Gruppe aus einer Liste der zuletzt bearbeiteten Gruppen
  • Bei der Anlage Gruppen kopieren, initialisieren oder aus Pool kopieren
  • Prüfung und Versionskonvertierung von Gruppen
  • Auswahl, Anlage, Entfernen eines Verzeichnisses
  • Auswahl des aktuellen Laufwerks
  • Kopieren von Gruppen
  • Beliebige Übertragung von Gruppen mit Hilfe des Pools
  • Klassifizierung der Zeichen für die Kontrolle bei der Dateneingabe
  • Festlegung der Ersatzzeichen für die Sortierung

   Gruppenfunktionen

  • Funktionen zum Aufruf von Programmen, die auf eine Datenbank/Gruppe wirken
  • Gestaltung der Menübilder und Hilfen mit einem beliebigen Texteditor
  • Bis zu 34 allgemeine und 34 spezielle Gruppenfunktionen
  • Vorgabe des Pfads und des Namens für die allgemeinen Gruppenfunktionen
  • Vorgabe der Aufrufe für die speziellen Gruppenfunktionen
  • Festlegung der Menüeinträge durch den Anwender
  • Erstellung von Hilfedateien für die Menüeinträge

   Datenbank-Anwendungen

  • Datenbank-Anwendungen sind autorisierte Gruppenfunktionen
  • Menüpunkt zum Aufruf von Datenbank-Anwendungen
  • Vorgabe des Pfads für die Anwendungen als Programmparameter
  • Menüpunkt zur Installation von Anwendungen
Nach oben

© 1996-2018 Alfred Fokken